Graphic Recording in einer virtuellen Welt
- geht das überhaupt?
17.04.2020
Bisher kannten die meisten GRAPHIC RECORDING, also die VISUELLE DOKUMENTATION einer Veranstaltung, als eine ausschließlich FACE-TO-FACE funktionierende Angelegenheit: Der Visualisierer ist zusammen mit den Teilnehmern des Workshops oder Kongresses in einem Raum, an einem physikalischen Ort.

Aber muss das so sein? Geht's vielleicht nicht auch anders? Virtuell? Wie lassen sich all die schönen Video Conferencing Tools dazu nutzen?

In den letzten Wochen bin ich diesen Weg bereits gemeinsam mit einigen meiner Kunden gegangen - und sie sind genauso begeistert von der neuen Kommunikation wie ich!


Kundenstimme:
„Graphic Recording in einer Video-Konferenz – geht das überhaupt?! Und ob – und Dank Manuela mit einem eindrucksvollen Ergebnis.

Der aktuelle „Lockdown“ verlangt u.a. Denjenigen viel ab, von deren Services die Arbeitsfähigkeit vieler Menschen im Home-Office abhängig ist. Viele MitarbeiterInnen wachsen in dieser Situation über sich hinaus. Mitten in einem laufenden Kulturentwicklungsprozess beim IT-Dienstleister eines unserer Beratungskunden, durften wir so viele schöne Beispiele für herausragendes Verhalten und außergewöhnliche Leistungen erleben.

Mit großem Einfühlungsvermögen, künstlerischem Geschick und Liebe zum Detail gelang es Manuela, diese HeldInnen-Geschichten in einem – situationsbedingt als Videokonferenz durchgeführten – Führungskräfteworkshop live graphisch einzufangen. Erlebnis und Ergebnis begeistern gleichermaßen. Herzlichen Dank!“

Christian Philipps
Geschäftsführer
projestra Consulting
Warum Graphic Recording so gut funktioniert und beliebt ist, liegt auf der Hand:

★ LIVE:
Die Visualisierung des Gesagten und Beobachteten findet in Echtzeit statt.

★ FOKUSSIERT:
Es fasst zusammen und bringt Dinge auf den Punkt.

★ VON AUSSEN:
Eine neue, externe und daher frische Perspektive kommt hinzu.

★ GEMEINSAM:
Alle sehen das Bild zur selben Zeit entstehen .

★ SICHTBAR:
Zusammenhänge und Wege werden sichtbar gemacht.

★ EMOTIONAL:
Die TeilnehmerInnen knüpfen emotional direkt an das Bildwerk an.

★ NACHHALTIG:
Die Bildwerke werden schnell erfasst und bleiben im Gedächtnis haften.
Das Beste: Alle vorgenannten Punkte gelten nicht nur in der realen, sondern auch virtuellen Welt. Mit etwas Phantasie und ein paar Kunstgriffen lässt sich das Ganze ziemlich gut transferieren.

Die Live-Protokollierung ist während einer Videokonferenz (z.B. über ZOOM) analog wie digital möglich. Wie bitte? Analog?!? Was soll das denn jetzt?! Klingt paradox, ist es aber nicht!
Kundenstimme

"Manuela nimmt den Auftrag ernst und hat daran die größte Freude!

Die Zusammenarbeit mit ihr ist beglückend und die Ergebnisse berührend - ob Visual Recording unter Extrembedingungen oder Illustrationen mit höchsten Ansprüchen, sie bleibt entspannt und am Ende wirkt alles leicht und einfach richtig.

Das ist die wahre Kunst, wenn's einfach passt. Einfach so."

Petra Gregory
Geschäftsführerin
Coaching Initiative

Coaching für Lehrer, Schulleiter und Schul-Gemeinschaft
Analog-digital

Das Graphic Recording findet wie gehabt auf Papier statt und wird dann via Kamera in die Videokonferenz übertragen. Als hervorragend hat sich dabei die Visualisierung im DINA3-Format und die Übertragen mittels einer Tischkamera herauskristallisiert. Aber auch eine Visualisierung auf Flipchart, Pinnwand oder gar Graphic Board ist denkbar.

Digital-digital

Natürlich lässt sich auch gleich auf dem iPad mitprotokollieren und das Bild in der Videokonferenz entweder über einen geteilten Bildschirm oder eine Tischkamera zeigen.
Analog-digital auf Papier
Digital-digital über iPad
Fazit
Für alles gibt es eine Lösung. Schnell, flexibel und mutig sein - das entspricht voll meinem Naturell, und somit freue ich mich auf weitere gemeinsame Projekte mit meinen Kunden. Jede Situation, jedes Thema ist anders - und ICH LIEBE ES!
Kontakt | Newsletter | Faq | AGB | Widerrufsrecht | Impressum | Datenschutz